Zeitungsartikel vom 13.01.2012 – 2

Finkbeiner-Elf mit Kantersiegen

Manchmal trifft es beide: Umkämpfter Zweikampf im Spiel zwischen dem VfR Sulz, hier mit Willian Romero (rechts), und dem SV Bondorf, der sich am Ende knapp mit 3:2 Toren durchsetzte.<br />
Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder-Bote
Manchmal trifft es beide: Umkämpfter Zweikampf im Spiel zwischen dem VfR Sulz, hier mit Willian Romero (rechts), und dem SV Bondorf, der sich am Ende knapp mit 3:2 Toren durchsetzte.
Foto: Wagner (Schwarzwälder-Bote)

Zumindest ein Spiel, besser noch zwei gewinnen. Das war die Maxime für die meisten der gestern Abend in Empfingen antretenden Teams. Mit dieser Vorgabe nämlich stand die Chance, die heutige Endrunde des 12. Hallencups zu erreichen, schon recht gut. Nicht allen gelang dies nach Wunsch.

Titelverteidiger Türk. SV Herrenberg legte einen idealen Start in die Zwischenrunde hin, schlug den SV Gruol mit 3:1. Der VfR Sulz verpasste dieses Ziel im anschließenden Duell gegen das starke Hallenteam des SV Bondorf, der sich mit 3:2 durchsetzte.

Die Sulzer machten diesen Ausrutscher in ihrem zweiten Zwischenrunden-Duell gegen den SV Gruol, den sie klar und deutlich mit 7:1 schlugen, aber wieder wett und zogen mit dem 5:1-Erfolg über den Türk. SV Herrenberg vollends in die Endrunde ein.

Im Spitzenspiel der Gruppe zwischen den Bondorfern und dem Türk. SV Herrenberg stand es am Ende 1:1-unentschieden, und damit hatten diese beiden schon fast das Ticket für die Endrunde gelöst – zumal drei der Vier Teams einer jeden Gruppe den Sprung schaffte.

Die SG Vöhringen verbuchte durch den Goldenen Treffer von Tobias Siegel zum Auftakt drei beruhigende Punkte – über die sie spätestens nach dem Spiel gegen die SG Herzogsweiler-Durrweiler froh sein musste. Das Team von Mario Finkbeiner narrte den klassenhöheren Gegner nämlich mit einem 8:0-Sieg, und allerspätestens nach diesem Duell, in dem er erneut mehrfach traf, empfahl sich Dein Smajovic für die Torjäger-Krone. Schon im ersten Spiel gegen den TSV Trochtelfingen, in dem die SG phasenweise Katz und Maus spielte mit dem Gegner, hatte Smajovic viermal getroffen. Natürlich war die SG damit weiter.

Nicht gerade so toll gelaufen ist es zum Start für die SG Empfingen I, die sich gleich mal den SF Salzstetten mit 0:2 geschlagen geben musste (siehe “Spiel des Abends”). Die Empfinger standen nach diesem Fehlstart schon unter Zugzwang gegen den frechen SV Felldorf, während es auf der anderen Seite die Sportfreunde froh über die drei bereits verbuchten Zähler war – denn im zweiten Duell setzte es ein deutliches 3:8 gegen den TSV Haiterbach.

Die Haiterbacher ihrerseits bekamen zum Auftakt in den Abend die volle Dröhnung, denn der auf dem Feld nicht gerade berauschende SV Felldorf machte genau dort weiter, wo er am Abend zuvor aufgehört hatte: Frech, torgefährlich, erfolgreich. Lukas und Thomas Baur machten Tor um Tor und damit am Ende die Haiterbacher Aufholjagd zum zwischenzeitlichen 3:3 zunichte. 4:3 zu Gunsten Felldorfs stand es am Ende.

Der B-Ligist verlor ohne seinen vom Vorabend verletzt fehlenden Leistungsträger Karl Merz dann gegen die SG Empfingen knapp mit 2:3.

In der vierten Zwischenrunden-Gruppe starteten der SC 04 Tuttlingen und der TSV Geislingen jeweils mit einem Sieg und hatten damit auch schon einen Fuß in der Tür Richtung Endrunde, die am heutigen Samstag um 14 Uhr beginnt (siehe nebenstehenden Spielplan), alle Qualifikanten waren aber bis Druckbeginn noch nicht ermittelt.

Gerd Braunund Herbert Hug, Schwarzwälder-Bote, 13.01.2012