Zeitungsartikel vom 08.01.2012

Gesetzte Mannschaften warten auf Finalgegner

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Nachdem in der Horber Hohenberghalle beim 39. Stadtteilpokalturnier die Entscheidungen gefallen sind, kommt es auf dem gleichen Untergrund ab dem morgigen Dienstag, 10. Januar, als nächster Höhepunkt zum Vergleich überregionaler Mannschaften beim 12. Hallenfußball-Cup der SG Empfingen.

Gelingt dem Türkischen SV Herrenberg der Pokal-Hattrick? Das ist ab morgen die Frage, wenn der Titelverteidiger auch gleich in das Rennen in der Täleseehalle eingreifen wird. In den letzen beiden Jahren taten sich die mittlerweile von Gaetano Intemperante als Spielertrainer geführten Herrenberger in der Vorrunde jeweils schwer, um sich dann über Zwischen- und Endrunde mächtig zu steigern und im Endspiel höherklassigen Mannschaften aus dem Bezirk das Nachsehen zu geben.

Beim ersten überraschenden Erfolg 2010 setzte man sich gegen den ASV Rexingen mit 1:0 durch. Im Vorjahr gab man auch durch Treffer des Turnier-Torschützenkönigs Kemal Agca (14) mit einem 6:1-Triumph dem Landesligisten SpVgg Freudenstadt das Nachsehen.

Die beiden letzten Finalisten sind zwar in diesem Jahr nicht im Teilnehmerfeld vertreten. Doch die SG Empfingen kann erneut zahlreiche Stammgäste begrüßen, die endlich einmal den ganz großen Sprung nach vorne machen wollen. Erst in der Endrunde am Samstag, 14. Januar, werden dabei die gesetzten Mannschaften Stuttgarter Kickers U20, FC 08 Villingen, VfL Nagold und SG Dornstetten in das Geschehen eingreifen.

Über Vor- und Zwischenrunde (Freitag, 13. Januar) müssen sich dagegen bekannt spielstarke Teams, wie der SV Gruol, SV Tieringen, SC 04 Tuttlingen oder der letztjährige Dritte SV Bondorf, in die Entscheidung vorarbeiten. Die Bondorfer mit dem zum besten Turnierspieler gewählten David Marlovic setzten sich dabei im “kleinen Finale” mit 1:0 durch, wobei sich der zum besten Turniertorhüter gewählte SG-Keeper Dirk Ziegler einmal geschlagen geben musste. Für die Empfinger Zuschauer könnte es auch in diesem Jahr ein Wiedersehen mit dem bekanntlich zum VfR Sulz gewechselten “Ziege” geben, denn auch der Bezirksliga-Halbzeitmeister hat erneut gemeldet und zählt zu den Mitanwärtern auf vordere Plätze.

Gleiches gilt aus Sicht des Nördlichen Schwarzwalds auch für die SG Vöhringen, den SV Eutingen und den im Vorjahr an den Hausherren gescheiterten SF Salzstetten. Als einer der Geheimfavoriten wird die SG Herzogsweiler-Durrweiler um Spielertrainer Mario Finkbeiner gehandelt, der vor Jahresfrist mit einem starken Auftritt als Torhüter seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte.

Aus Sicht der heimischen Fans wäre es aber auch wieder einmal an der Zeit, dass die SG Empfingen den großen Pott in der heimischen Vitrine verstauen kann. Ob allerdings die neu formierte Truppe von Trainer Michael Neumann ausgebufft genug ist, um sich in die Siegerliste einzutragen, muss abgewartet werden. Schon im Vorjahr gab es unter Trainer -Guru Dieter Rinke in der Vorrunde eine leichte Zitterpartie, und auch in diesem Jahr ist die Vorrunden-Gruppe 4 für die Empfinger Erstvertretung nicht zu leichteste. Darüber hinaus schickt der Ausrichter eine U20-Mannschaft sowie das Bezirksliga-Team SG Empfingen II in das Rennen.

Aus den fünf Fünfer- und einer Sechser-Gruppe der Vorrunde werden sich die Erst- und Zweitplatzierten sowie vier bestplatzierten Dritten für die Zwischenrunde qualifizieren. Aus vier Zwischenrundengruppen kommen die jeweils Erst-, Zweit- und Drittplatzierten weiter in die Endrunde.

Gespielt wird in der Täleseehalle in dieser Woche am Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils ab 18 Uhr; am Donnerstag mit elf Mannschaften bereits ab 17.30 Uhr. Am Finaltag wird die erste Begegnung bereits um 14 Uhr angepfiffen. Die Zuschauer können sich an einer Tombola mit vielen Preisen beteiligen. Die Gewinner werden am 14. Januar um 18.10 Uhr gezogen.

Arno Schade, Schwarzwälder-Bote, 08.01.2012